Seit langer Zeit hatte ich mich auf einen Film gefreut der einen auf eine mit Überraschungen gespickte Reise mitnimmt und nicht loslässt.
Und hier ist so ein Film.
Etwas umständlich gesagt der Film ist nicht das was man von ihm anfänglich denkt. Das Gute dabei der Film ist besser, viel besser als das was man erwartet.
Die Handlung ist schnell erzählt: Der Held der Geschichte ist ein Junge der auf einem Rettungs-Boot eine unglaubliche Reise erlebt , als einzigen Begleiter auf dem Boot hat er einen Tiger. Der Film startet damit dass ich ein Autor mit dem schon erwachsenen Jungen der diese Reise gemacht hat trifft, und der Junge ihm die Geschichte, seine Geschichte erzählt. Durch ständigen Sprüngen und surrealen Bildern wird eine spannende lineare Erzählweise erreicht. Und obwohl die Bilder teilweise sehr bunt sind wirken sie nie kitschig oder überladen.

Ein zentraler Punkt des Films ist der Glaube und Gott. Frei von  einer eindeutigen Religionszugehörigkeit, versucht der Film auf einer der wichtigsten Fragen eine vorsichtige Antwort zu geben, wobei jedem es selbst überlassen ist die Botschaft zu interpretieren, soweit eine Botschaft/Pointe beabsichtigt ist.

Es ist ein Film der zum Nachdenken und diskutieren anregt. Dieser beeindruckender Film gedreht übrigens von Ang Lee, basiert auf den gleichnamigen Roman von dem kanadischen Schriftsteller Yann Martel der 2001 erschienen ist.

Der Film bekommt von mir 5 Sterne. Und meiner bescheidenen Meinung nach sollte jeder diesen Film gesehen haben.

Advertisements