Der Fall Chodorkowski ist das jüngste Werk von Regisseur Cyril Tuschi. Der Film ist sehr gekonnt in Szene gesetzt auch wenn es Tuschi’s erster Dokumentar Film darstellt. Ich möchte nicht sagen, dass der Film perfekt ist aber das muss er auch gar nicht sein. Das politische Thema ist oftmals schwerfällig und düster, und eine Anreihung an leicht chaotisch aussehen Interviews führt durch den Film. Das sind aber oberflächlich gesehen alle Kritikpunkte. Bei weiterer Betrachtung fallen die positiven Eindrücke stärker ins Gewicht der Film schafft den Spagat und nimmt eindeutig keine Position ein sondern überlässt dem Zuschauer die Entscheidung bis zum Schluss. Eine bestimmte Kameraführung ist nicht erkennbar, es gibt oft Aufnahmen ohne festen Stativ was wiederum eine gewisse Ehrlichkeit der Aufnahmen hervorhebt.Ich persönlich mag das sehr!
Ich hatte die Möglichkeit nach der Vorstellung live die Antworten von Cyril Tuschi und seine Sichtweise zu den Film zu hören. Das hat mich sehr beeindruckt unter anderem welche Szenen er aus seiner Sicht als wichtig erachtet hat und wieso Schnitte an bestimmten Stellen gemacht wurden etc.
Cyril Tuschi ist ein Regisseur von dem wir in Zukunft viel hören werden. Ich freue mich auf sein nächstes Projekt!

Den Film kann ich empfehlen aus obengenannten Gründen.
Er bekommt von mir 4 Sterne (****)

Advertisements